Thailand 2006

Am 19. November 2006 starteten wir zu einer Rundreise durch Südthailand. Zunächst flogen wir über Colombo und Bangkok nach Phuket. Nach einer Stadtbesichtigung ging es weiter über die Sarasanbrücke zum Festland. Nach der Besichtigung beeindruckender chinesischer und buddhistischer Tempel schipperten wir per Boot in die Phangnabucht, um nach unzähligen aus dem Meer ragenden Felsen endlich den berühmtesten zu sehen: den James-Bond-Felsen. Von da aus fuhren wir nach Krabi, nun erreichen die bizarren Kalksteinfelsen sogar das Festland. Ein Ausflug mit dem Boot zu einigen der vorgelagerten Inseln wie Ko Poda  und Tap ließ uns aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Überall Kalksteinformationen, kristallklares türkises Wasser, weiße Sandbänke, Puderzuckerstrände und eine fantastische Unterwasserwelt. Von Krabi aus ging es weiter in Richtung Trang. Dort gibt es noch unberührte Landschaften und Inselchen. Wir fahren weiter nach Tammarat und Surat Thani, besichtigen viele Tempel, darunter auch den größten Höhlentempel Thailands, besuchen die berühmte Affenschule, genießen eine idyllische Bootsfahrt auf einem Fluss und durchqueren den Khao Sok Nationalpark. Die Dschungelspaziergänge sind faszinierend. Nachdem in Khao Lak noch die restlichen Verwüstungen des Tsunamis zu sehen sind, landen wir in unserem Strandhotel auf Phuket an der wunderschönen Nai-Harn-Bucht. Auf Phuket darf man sich auf keinen Fall die Aussicht vom Kata-View-Point sowie den spektakulären Sonnenuntergang auf dem Cap bei Rawai entgehen lassen. Sehenswert sind auch das Aquarium und der größte Tempel Phukets der Wat Chalong. Auch vor Phuket liegen unzählige Trauminseln. Wir entscheiden uns für Coral Island und Ko Racha und sind begeistert.

Hier einige Impressionen: